Wie steht es um deine psychische Gesundheit?

Wenn jemand psychische Probleme hat, wird es oft schwierig: keiner spricht gerne darüber, viele schämen sich und oft weiss man gar nicht, ob ein Thema überhaupt wichtig genug ist. Doch viele Jugendliche leiden in der Schweiz an einer psychischen Krankheit. Wie steht es um deine psychische Gesundheit?

Wir sind Jugendliche von 14 bis 18 Jahren und haben uns mit dem Zuger Amt für Gesundheit als «Jugendforschende» in einem Projekt mit diesem Thema auseinandergesetzt. Aus den zahlreichen Workshops haben sich schliesslich 4 konkrete Tipps herauskristallisiert, die wir Jugendliche für besonders wertvoll halten. Diese Tipps wollen wir gerne mit anderen Jugendlichen teilen.

Unsere Kampagne unter dem Motto «Kennsch es?» begegnet dir an verschiedenen Orten im Kanton, z.B. im Bus, in den Kinos oder auf Plakaten. Wir freuen uns über ein Feedback und weitere Tipps von dir. Sende deine Anregungen mit dem Betreff «kennsch-es?» an gesund@zg.ch – Danke!

Nutze deine Zeit sinnvoll und mache bewusst etwas damit!

Hast du wieder mal den Überblick und dein Zeitgefühl verloren? Probiere, dich auf das Wichtige zu fokussieren und mache eines nach dem anderen. Wenn du dir Ziele setzt, kannst du deine Zeit sinnvoll nutzen. Und wenn du mal freie Zeit für dich hast, entscheide dich für Aktivitäten, die dir wichtig sind. Tu sie bewusst, so macht es nämlich auch mehr Freude!

Tipps von Jugendlichen für dich

  • Stell einen Timer oder deinstalliere unnötige Apps, damit du nicht zu viel Zeit am Handy verbringst.
  • Verzichte ab und zu auf das Handy und wähle deine handyfreie Zeit.
  • Setze Prioritäten, so dass du weniger Zeit auf Social Media, dafür mehr Zeit im realen Leben verbringst.
  • Verbringe Zeit mit deiner Familie oder mit deinen Freunden. Ihr könnt zum Beispiel gemeinsam spazieren gehen, miteinander kochen, Spiele spielen, Sport treiben usw. Geniesse es auch, wenn du mal alleine bist.
  • Nutze deine Freizeit so, wie es für dich stimmt und nicht so, wie es andere tun.

Und was machst du, um deine Zeit sinnvoll zu nutzen? Sende uns deine persönlichen Tipps mit dem Betreff: «kennsch-es?» an gesund@zg.ch.

Wenn du deine freie Zeit sinnvoll nutzen willst

Wenn du ein neues Hobby suchst: Loreto Kurse

Wenn du dich freiwillig engagieren willst: Freiwilligenarbeit

Wenn du raus in die Natur gehen willst: Naturerlebnis Zug

Wenn du schreiben willst: schreibdichfrei

Finde einen Ausgleich zum Alltag!

Hast du in der Schule oder der Lehre viel um die Ohren? Bringe deine Verpflichtungen, aber auch deine Freizeit ins Gleichgewicht. Musik, Sport oder was auch immer du magst. Finde heraus, was dir gut tut und verschaffe dir einen Ausgleich. Lass dich nicht stressen. Habe Spass, triff dich mit Freunden und schalte zwischendurch auch mal ab.

Tipps von Jugendlichen für dich

  • Setze in der Schule Prioritäten! Lege zum Beispiel den Hauptfokus auf die Hauptfächer oder auf diejenigen Fächer mit schlechten Noten. Denn bei Fächern mit guten Noten kann man sich auch mal eine schlechtere Note erlauben.
  • Setze deine Ziele mit einer To-Do-Liste. Wenn du die Ziele erreicht hast, belohne dich. Zum Beispiel mit Freunden treffen, raus gehen, einem feinen Essen, Netflix schauen usw.
  • Gehe bei einem Konflikt oder Stress raus oder in dein Zimmer, um dich zu beruhigen. Lenke dich ab, indem du zum Beispiel Musik hörst oder deinem besten Freund, deiner besten Freundin schreibst.
  • Unterscheide deine true friends von deinen fake friends. Entfolge auf Social Media Profilen von Menschen, die dich schlecht fühlen lassen.
  • Schreibe Tagebuch. Das hilft, den Tag zu verarbeiten und die Gedanken zu ordnen.

Und was machst du, um einen Ausgleich zum Alltag zu finden? Sende uns deine persönlichen Tipps mit dem Betreff: «kennsch-es?» an gesund@zg.ch.

Hier findest du weitere Tipps und Vorschläge für deine Freizeit

Wenn du in Zug Kultur erleben willst: Zug Kultur

Wenn du in Zug Sport treiben willst: Sportangebote

Wenn du in Zug Ideen für Freizeitaktivitäten suchst: Freizeitangebote

Akzeptiere dich, so wie du bist und glaube an dich!

Du bist super! Und zwar genau so, wie du bist! Jeder Mensch hat seine Macken. Niemand ist perfekt. Fokussiere dich auf das, was du kannst. Und das ist eine Menge. Wenn du dich selbst akzeptierst und an dich glaubst, dann sind dir fast keine Grenzen gesetzt. Denn nicht nur deine Stärken, sondern auch deine Schwächen bringen dich näher an dein Ziel.

Tipps von Jugendlichen für dich

  • Versuche deinen eigenen Lebensstil zu finden und orientiere dich an dem, was du magst. Taste dich an deine eigene Identität heran.
  • Lege nicht zu viel Wert auf die Meinungen anderer und finde deine eigene Rolle. Bilde dir deine persönliche Meinung und lass dich nicht drängen.
  • Werde dir klar über deine eigenen Wünsche und Vorstellungen für dein Leben. Achte darauf, was du willst und nicht, was andere wollen.
  • Akzeptiere andere Menschen so wie sie sind. Stelle dich nicht über sie und lerne auch aus deinen Fehlern.

Und was machst du, um dich zu akzeptieren wie du bist? Sende uns deine persönlichen Tipps mit dem Betreff: «kennsch-es?» an gesund@zg.ch.

Hier findest du Antworten, wenn du Fragen hast

Bei Fragen zum passenden Beruf: Berufskunde

Bei Fragen zur sexuellen Orientierung: du-bist-du

Bei Fragen zu Selbstvertrauen und Selbstwert: feel-ok

Sprich deine Probleme an und rede mit anderen darüber!

Hast du Probleme? Du bist nicht alleine. Habe den Mut und sprich sie an. Auch wenn du denkst, es sei unwichtig. Oft schon hilft es, wenn du mit einer vertrauten Person darüber redest. Sie kann dich auch bei der Suche oder beim Besuch einer Fachperson unterstützen. Es ist okay, sich Hilfe zu holen.

Tipps von Jugendlichen für dich

  • Wenn du Stress in der Schule hast, suche das Gespräch mit der Lehrerin oder dem Lehrer, deiner Mutter oder deinem Vater. Sie können dir helfen, Ordnung zu schaffen und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.
  • Wenn du Streit mit jemandem hast, sprich die Person an, mit der du die Spannung hast und nachdem du dich beruhigt hast. Oft klärt sich ein Streit in einem Gespräch.
  • Wenn du Probleme hast, hilft es mit Freunden oder Personen zu reden, denen du vertraust. Am besten mit einer Person, die nicht beteiligt oder parteilos ist und sich für dich einsetzt. Sie sollte aber auch ehrlich sein und dir sagen können, wenn du dich unpassend verhalten hast.

Und was machst du, wenn du Probleme hast? Sende uns deine persönlichen Tipps mit dem Betreff: «kennsch-es?» an gesund@zg.ch.

Hier findest du Hilfe, wenn du Hilfe brauchst

Jugendberatung Punkto Zug, mail@punkto-zug.ch, Telefon 041 728 34 40

147 - Pro Juventute, beratung@147.ch, Telefon 147